Chiemgauer Alpen

Adlerkopf Nordgipfel 1312m
Adlerkopf 1338m (Hauptgipfel)
Adlerkopf Südgipfel 1326m

 

Fotos:


markierter Stein am Holzlagerplatz


Saurüsselkopf vom Aufstiegsweg


Saurüsselkopf


Adlerkopf-Nordgipfel


Adlerkopf-Nordgipfel mit Rauschberg


Aussicht nach Süd-West zur Steinplatte


Aussicht nach Süd-West zu Dürrnbachhorn, Wildalphorn, Kreuzschneid und Fahsteigenschneid


Aussicht nach Westen über Saurüsselkopf und Richtstrichkopf zu Gurnwand, Hörndlwand, Sulzgrabenkopf, Hochgern, Haaralmschneid und Hochfelln


Gurnwand und Hörndlwand


Sulzgrabenkopf


Hochgern


Haaralmschneid


Hochfelln


Aussicht nach Nord-West über Fischbach- und Schwarzachental zum Eisenberg, Unternberg und nach Ruhpolding


Unternbergalm mit Unternberg


Unternbergalm


Unternberg, Ruhpolding und Vorderer Rauschberg


Ruhpolding


Aussicht nach Norden über den Prügelbergkopf zum Rauschberg


Vorderer (links) und Hinterer (rechts) Rauschberg


Rauschberghaus


Inzeller Kienberg mit Streicher (links) und Zenokopf (rechts)


Prügelbergkopf


Aussicht nach Nord-Ost über Kraxenbachschneid, Lanzeleck und Augenstein zu Zwiesel und Hochstaufen


hinter Seßseekopf und Lanzeleck befinden sich Gruberhörndl, Zehnerstein, Gamsknogel, Zwiesel, Zennokopf, Mittelstaufen, Hochstaufen und Vorderstaufen


Aussicht nach Osten zu Lanzeleck, Augenstein und Aibleck hinter der Kraxenbachscneid


Aussicht nach Süd-Ost über den Adlerkopf-Mittelgipfel zu Sonntagshorn, Vorderlahnerkopf und Reifelberg


Adlerkopf-Mittelgipfel


Adlerkopf-Mittelgipfel mit Eisenberg, Unternberg und Ruhpoldingl


Adlerkopf-Mittelgipfel mit Rauschberg


Adlerkopf-Mittelgipfel mit Sonntagshorn, Vorderlahnerkopf und Reifelberg


Aussicht nach Nord-West über den Adlerkopf-Nordgipfel zu Eisenberg, Unternberg und Ruhpolding


Aussicht nach Süd-Ost über den Adlerkopf-Südgipfel zu
Sonntagshorn, Vorderlahnerkopf und Reifelberg


Adlerkopf-Südgipfel


gesicherte Passage beim Abstieg vom Mittelgipfel Richtung Südgipfel


Adlerkopf-Südgipfel


Aussicht nach Nord-West zum Adlerkopf-Mittelgipfel


Aussicht nach Süd-Ost über Kraxenbachschneid zu Aibleck und Sonntagshorn


Aussicht nach Süd-Ost zu Sonntagshorn
, Vorderlahnerkopf und Reifelberg


Wegverzweigung beim Abstieg mit Kreuz am Baum

 

Tour-Details:

Gebirge:

Chiemgauer Alpen
Talort: Ruhpolding, 690m
Ausgangspunkt/
Parkmöglichkeit:

Ruhpolding, Parkplatz Holzknechtmuseum, 700m, kostenlos.
Navi-Eingabe: D - Ruhpolding - Laubau

bewirtschaftete
Hütten:

keine

Dauer: 1-Tages-Tour
Höchster Punkt : Adlerkopf, 1338m
Tourenverlauf:

Parkplatz Holzknechtmuseum - Adlerkopf-Nordgipfel - Adlerkopf-Hauptgipfel - Adlerkopf-Südgipfel - Parkplatz Holzknechtmuseum.

Distanz: ca. 10,1 km
Höhenmeter: ca. 670 Hm Auf + Ab
Gehzeit: ca. 4 Std.
Anforderungen/
Schwierigkeit:
Der Adlerkopf ist nicht ausgeschildert und nur im Aufstieg markiert, durchgehender Steig, dennoch Orientierungsvermögen von Vorteil. Aufstiegsweg teilweise steil und ausgesetzt, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, im Gipfelbereich mässig schwierige Klettersteigstellen. Abstieg vom Südgipfel einfacher Bergsteig.
Sehenswertes: Tolle Rundsicht von allen drei Gipfeln ins Fischbach- und Schwarzachental und auf die umliegenden Berge mit u.a. Steinplatte, Dürrnbachhorn, Saurüsselkopf, Gurn- und Hörndlwand, Hochgern, Haaralmschneid, Hochfelln, Unternberg, Rauschberg, Kienberg, Zwiesel und Hochstaufen, Aibleck, Sonntagshorn und Reifelberg.
Hinweise/Tipps: Der Adlerkopf umfasst drei Gipfel, wobei der Südgipfel über den hier beschriebenen Abstiegsweg auch im Aufstieg recht einfach zu erreichen ist, was auch die Anzahl der Einträge in den Gipfelbüchern bestätigen. Der Nordgipfel wird auch Vorderer Adlerkopf genannt und der Südgipfel Hinterer Adlerkopf, der Mittelgipfel ist der Hauptgipfel, alle drei sind mit einem Kreuz geschmückt.Der Adlerkopf ist nicht ausgeschildert, und nur im Aufstieg markiert, der Auf- und Abstiegsweg ist jedoch durchgehend problemlos zu finden, in den Wanderkarten jedoch nicht eingezeichnet. Vom Parkplatz die Strasse weiter Richtung Süden, an der ersten Straßenkreuzung rechts, an der zweiten Kreuzung (bei der Fuchswiese) links, dann geradeaus weiter bis zu einem Infopunkt des Biathlongeländes, links gegenüber zweigt eine Straße ab, die gleich danach über eine Holzbrücke führt. 100m vor dem Infopunkt zweigt eine sogar bessere Straße nach links ab, diese führt jedoch direkt durch den Fischbach. Nach der Holzbrücke die Straße weiter bis an den Fuß vom Adlerkopf, dort wo die Straße einen Linksbogen macht (da kommt man beim Abstieg herunter), befindet sich rechts ein Holzlagerplatz mit einem blau markierten Stein im hinteren Bereich. Den Forstweg am Stein vorbei, kurz danach beginnen blaue Markierungen (Punkte) an den Bäumen, diese weisen uns den Aufstiegsweg, werden aber mit zunehmender Höhe etwas sparsamer. Im Anfangsbereich sich befindende orange Markierungen werden nicht beachtet. Der schmale Steig führt zuerst teilweise recht steil auf einer Geländerippe zwischen zwei Bächen empor, und geht dann etwas flacher in steileres Gelände über. Nach einer erdigen Passage auf 1270m steht man in der Scharte zwischen Nord- und Hauptgipfel auf ca. 1305m. Von dort nach links in 2 Min. zum knapp 10m höheren Nordgipfel. Zurück in die Scharte und geradeaus weiter Richtung Mittelgipfel. Kurz vor diesem zweigt auf 1330m links der Weg zum Südgipfel ab, den wir nach dem Besuch des Mittelgipfels einschlagen. Am Abstieg vom Mittelgipfel in die Scharte vor dem Südgipfel befindet sich ein gesicherter Abschnitt mit mässig schwierigen Klettersteigpassagen. Von der Scharte steil aufwärts zum Südgipfel. Vom Südgipfel abwärts, an der ersten Wegverzweigung auf ca. 1275m links gehen, an der zweiten Wegverzweigung auf ca. 1260m, an der ein Kreuz an einem Baum befestigt ist, ebenfalls links gehen. Weiter bis am Verbindungsgrat zum Prügelbergkopf der Weg eine Linkskehre macht (ca. 1180m), der undeutliche Steig geradeaus wäre der Abstiegsweg um den Prügelbergkopf herum zur Schwarzachenalm. Links weiter, der gute und deutliche Weg mündet auf 1050m in eine Forststraße, die im weiteren Abstieg zum bekannten Holzlagerplatz führt, von dort zurück zum Parkplatz Holzknechtmuseum. Wer das Radl bis zum Holzlagerplatz benutzt spart ca. 1 Std. Gehzeit, benötigt dafür 15 Min Fahrzeit (gesamt).
Wanderkarte: Kompass-Wanderkarte Nr. 14 - "Berchtesgadener Land - Chiemgauer Alpen"
Link:

Holzknechtmuseum: www.holzknechtmuseum.de

Begehungsjahr: 2015

 

GPS-Daten:

GPX-Track: adlerkopf.gpx
Parkplatz-Koordinaten:

47.723524, 12.659290
47°43'24.7"N 12°39'33.4"E

 

Falls Sie über eine Suchmaschine auf diese Seite gekommen sind und die Navigationsleiste
auf der linken Seite nicht sehen, gelangen Sie
hier zur Tourenübersicht.