Chiemgauer Alpen

Harbachalm 832m
Kaserkopf 1281m
Bäckinger Klause
Weissbachfall

 

Fotos:


Alpensteig


Alpensteig


Alpensteig


Litzlbachhörnl, Augenstein und Kaserkopf


Augenstein und Kaserkopf


Kaserkopf und Seßseekopf


Harbachalm mit Litzlbachhörnl


Harbachalm mit Kaserkopf und Seßseekopf


Bichleralm


Beginn des Kaserkopf-Aufstiegs


Kaserkopfgipfel


Kaserkopf-Gipfel


Gipfelbuch am Kaserkopf


Aussicht nach Süd-West zu Sonntagshorn und Reifelberg


Aussicht nach Westen zu Lanzeleck und Gurnwand/Hörndlwand


Aussicht nach Norden zum Rauschberg


Bäckinger Klause


Schwarzachenklamm


Weissbachfall


Gletschergarten

 

Tour-Details:

Gebirge:

Chiemgauer Alpen
Talort: Inzell, 693m
Ausgangspunkt/
Parkmöglichkeit:

Inzell, Wanderparkplatz beim Gasthaus Zwing, 715m, gebührenpflichtig (bei Einkehr kostenlos).
Navi-Eingabe: D - Inzell - Reichenhallerstrasse 100

bewirtschaftete
Hütten:
Gasthaus Zwing, 715m
Dauer: 1-Tages-Tour
Höchster Punkt : Kaserkopf, 1281m
Tourenverlauf:

Wanderparkplatz Zwing - Alpensteig - Harbachalm - Bichleralm - Kaserkopf - Bäckinger Klause - Schwarzachenklamm - Weissbachfall - Gletschergarten - Wanderparkplatz Zwing.

Distanz: ca. 14,4 km
Höhenmeter: ca. 790 Hm Auf + Ab
Gehzeit: ca. 5,25 Std.
Anforderungen/
Schwierigkeit:
Am Alpensteig einfache mit Stahlseil gesicherte Passagen, der Kaserkopf ist nicht ausgeschildert, jedoch bis zum Grat ein guter markierter Steig, kurze Strecke zum Gipfel weglos, etwas Orientierungsvermögen erforderlich.
Sehenswertes:

Vom Alpensteig kaum Aussicht, die Aussicht vom Kaserkopf ist sehr stark eingeschränkt durch Baumbestand, nur freie Sicht zum Rauschberg. Bäckinger Klause mit Schwarzachenklamm, Weissbachfall und Gletschergarten am Rückweg.

Hinweise/Tipps: Der Kaserkopf ist nicht ausgeschildert: Vom Parkplatz über den Alpensteig zur Harbachalm. Direkt oberhalb der Harbachalm rechts Richtung Bichleralm abbiegen und gleich danach links Richtung "Reiteralm/Hientalklause". Nach der Bachüberquerung auf breitem Weg aufwärts, an der nächsten Wegverzweigung (ohne Wegweiser) links die leicht aufwärts führende Strasse weiter. An der nächsten Straßenverzweigung geradeaus Richtung "Radweg Reiteralm" (diese Abzweigung links zur Bäckinger Klause ist dann der Abstiegsweg), an der nächsten Straßenverzweigung geradeaus Richtung "Schwarzachen". Auf 990m, direkt vor dem höchsten Punkt der Strasse an der Wendeplatte zweigt links ein Forstweg ab, diesen hoch, auf 1020m, wo der Forstweg eine Rechtskurve macht, den schmaleren Weg geradeaus weiter gehen, nach ein paar Meter beginnen orange Markierungsringe an einem Baum. Kurz danach beginnt ein bis auf den Grat vor dem Gipfel durchgehend problemlos zu erkennender Steig, der auch durchgehend markiert ist, bis zur Hälfte etwa mit neuen orangen Markierungen, danach etwas sparsamer mit alten roten Markierungsringen. Auf 1270m steht man auf dem Grat, der in den Wanderkarten eingezeichnete Weg über den Grat Richtung Gipfel ist nicht vorhanden, allenfalls sind ganz vereinzelt nur zu erahnende Pfadspuren vorhanden. Also weglos weiter, der höchste Punkt, eine spitzige Erhebung links, lässt sich dann problemlos finden, ein in den Karten eingezeichnetes Gipfelkreuz ist ebenfalls nicht vorhanden, dafür ein in Plastiktüten und einem Glas verstauten Gipfelbuch, das sich unter einem alten Baumstamm am höchsten Punkt befindet. Der sehr selten besuchte Gipfel ist im Bayernatlas fälschlicherweise viel zu weit östlich eingezeichnet. Abstieg vom Kaserkopf zurück zur Wegverzweigung Richtung Bäckinger Klause und dort hinab. Auf 780m links abzweigen zur Bäckinger Klause, hinab bis kurz vor Weißbach, dort wo sich der Steig etwas von der Vordere Schwarzachen abwendet, beginnt links (unterhalb) ein zuerst undeutlicher Pfad, der danach über den Weißbach führt, danach an diesem entlang aufwärts bis zum Weißbachfall. Dort steil hoch, ein kurzer Abstecher über die Alpenstrasse zum Gletschergarten, und am Weg unterhalb der Alpenstrasse entlang, unter der Klausbrücke hindurch, zurück zum Wanderparkplatz Zwing.
Auf dem breiten Weg durch die Bäckinger Klause transportierte bis Mitte der 1950er Jahre die Schwarzachenklamm-Bahn das Holz ins Tal, 1958 wurden die Gleise abgebaut.
Im Bereich des Gletschergarten und der Klausbrücke wurde 1617/19 die erste Pipeline der Welt gebaut, mit der Sole über Berge hinweg geleitet wurde.
Wanderkarte: Kompass-Wanderkarte Nr. 14 - "Berchtesgadener Land - Chiemgauer Alpen"
Link:

Gasthaus Zwing: www.gasthof-cafe-zwing.de

Begehungsjahr: 2015

 

GPS-Daten:

GPX-Track: kaserkopf.gpx
Parkplatz-Koordinaten:

47.741105, 12.751879
47°44'28.0"N 12°45'06.8"E

 

Falls Sie über eine Suchmaschine auf diese Seite gekommen sind und die Navigationsleiste
auf der linken Seite nicht sehen, gelangen Sie
hier zur Tourenübersicht.